Was ist neu in Sibelius: Mai 2023

0
527
Sibelius Update 2023.5

Erstellen Sie separate dynamische Stimmen für Spieler aus kombinierten Notensystemen

Es ist uns eine große Freude, die Veröffentlichung von Sibelius 2023.5 anzukündigen, das neue Funktionen für Dynamische Stimmen sowie eine Reihe anderer nützlicher Funktionen mit sich bringt.

Seit vielen Jahren ersparen Dynamische Stimmen den Menschen täglich Stunden, indem sie automatisch Instrumentalstimmen erstellen, die mit der Partitur verknüpft sind. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass das, was gedruckt und auf die Notenständer der Spieler gelegt wird, mit dem übereinstimmt, was auf dem Dirigentenpult steht.

Sie können Stimmen mit einer Kombination von Notensystemen erstellen (nützlich für Schlagzeugstimmen und mehr) und haben seit langem eine unabhängige Kontrolle über das Layout von Stimmen und der Partitur. Auch das Ein- und Ausblenden von Text und anderen Objekten war schon immer möglich. Sie werden sich also fragen, was wir in Sibelius noch zu Dynamische Stimmen hinzufügen könnten!

Die Grenzen, die wir in Dynamischen Stimmen hatten, bezogen sich auf die Erstellung eines Parts für jeden Spieler aus einem kombinierten Notensystem in der Partitur. In der Gesamtpartitur ist es üblich, kombinierte Notensysteme für die Spieler eines Abschnitts zu verwenden; auf praktischer Ebene ist dies nützlich, um vertikalen Platz auf der Partitur des Dirigenten zu sparen und die Effizienz beim Lesen der Partitur zu erhöhen.

Es ist jedoch oft auch so, dass jeder Spieler seine eigenen Stimmen benötigt. Die obige Abbildung zeigt Stimmen für Klarinette, Horn und Fagott, die sich jeweils ein Notensystem teilen.

Um in früheren Versionen von Sibelius zwei unabhängige Stimmen zu erstellen, bei denen die einzelnen Noten der Akkorde und mehrstimmigen Passagen auf die Stimmen der einzelnen Spieler aufgeteilt sind, hätten Sie die Stimme komplett aus der Partitur extrahieren und in zwei separaten Dateien bearbeiten müssen. Sie müssten dann ständig zwischen der Originalpartitur und den einzelnen Stimmen hin- und herwechseln, um sicherzustellen, dass alle Änderungen in jeder Datei enthalten sind. Multiplizieren Sie dies für jeden Spieler, und Sie haben plötzlich viele einzelne Partituren, die Sie im Auge behalten müssen.

In Sibelius 2023.5 haben Sie nun die Möglichkeit, das ursprüngliche Notensystem in zwei dynamische Stimmen aufzuteilen, wodurch Sie zum ersten Mal Folgendes erreichen können:

Vollständige Partitur auf der linken Seite mit kombinierter Hornstimme, und mit einzelnen Hornstimmen auf der rechten Seite

Jede Stimme des Spielers wird in nur wenigen einfachen Schritten mit Hilfe bestehender Funktionen, mit denen Sie wahrscheinlich bereits vertraut sind, erzielt.

Hier ist eine kurze Anleitung zur Erstellung der einzelnen Hornteile, mit obiger Animation zur Veranschaulichung:

  • Wählen Sie die Takte aus, die Sie benötigen (das kann die ganze Stimme oder nur eine Passage sein).
  • Wählen Sie “Start > Auswählen > Filter” und wählen Sie “Player 2” (da dies der Player ist, den Sie in diesem Teil ausblenden möchten).
  • Wählen Sie schließlich “Start > Bearbeiten > Ausblenden oder anzeigen” – oder verwenden Sie wie oben die Tastenkombination “Befehl+Umschalt+H” (Mac) bzw. “Strg+Umschalt+H” (Windows), um ihn auszublenden.

Sibelius blendet dann den zweiten Spieler aus dieser Stimme aus und erzeugt in Sekundenschnelle einen Horn 1-Stimme. Der Prozess, den Sibelius hier durchführt, ist nichts weniger als ein Wunder, und da es sich um eine dynamische Stimme handelt, sind die Gesamtpartitur und andere Stimmen von diesem Prozess nicht betroffen. Sie können die nachfolgenden Stimmen auf dieselbe Weise erstellen.

Um all dies zu ermöglichen, ist Sibelius jetzt in der Lage, einzelne Noten in Akkorden auszublenden. Wenn Sie bisher versucht haben, eine Note in einem Akkord auszublenden, wurde der gesamte Akkord ausgeblendet. Das Ausblenden einer Note ist für Sibelius jedoch relativ einfach zu handhaben, aber die wirkliche Raffinesse kommt ins Spiel, wenn die Musik um das ausgeblendete Objekt herum angepasst wird.

In der obigen Animation sehen Sie, dass nicht nur die Noten der Stimme 2 und die untersten Noten in den Akkorden ausgeblendet werden, sondern auch die Pausen, die Linien, der Text und sogar die Taktpausen werden neu positioniert, als ob die Musik für Spieler 2 einfach nicht vorhanden wäre.

Hier ist eine Liste von Dingen, die Sibelius jetzt automatisch für Sie anpasst:

  • Richtung der Notenhälse – in Musikpassagen, in denen die Spieler zwischen Akkorden und/oder Stimmen aufgeteilt sind, zeichnet Sibelius die Notenhälse basierend auf dem Kontext um sie herum neu
  • Bindebögen und andere Linien werden um die Noten herum neu gezeichnet – dies funktioniert auch mit Bindebögen und L.V.s
  • Umklammerte Notenköpfe decken nur noch die benötigten Noten ab
  • Balkenwinkel werden neu gezeichnet und Notenhälse nach Bedarf umgedreht
  • Arpeggios und Tremolos werden in ihrer Länge und Position angepasst
  • Artikulationen werden so verschoben, dass sie sich über oder unter den übrigen angezeigten Noten befinden
  • Rhythmuspunkte werden an die entsprechenden Stellen im Notensystem verschoben
  • Vorzeichen aktualisieren die Noten weiter unten im Takt, wenn Noten ausgeblendet sind
  • Wenn die Takte nun komplett leer sind, wird eine Taktpause eingefügt; wenn sie neben anderen leeren Takten liegen, bilden sie eine Mehrtaktpause

Eine Erinnerung zu Stimmen

In Sibelius können Sie neue Stimmen auf verschiedene Weise erstellen; tatsächlich erstellt Sibelius automatisch Stimmen für Sie in neuen Partituren. Sowohl auf dem Handy als auch auf dem Desktop können Sie das/die Instrument(e) auswählen, das/die Sie in einer neuen Stimme haben möchten, und dann “In Stimme einpassen” aus der Befehlssuche aufrufen.

Dadurch wird eine neue Stimme erstellt und angezeigt. Sie können dann den Namen dieser Stimme für den gewünschten Spieler ändern, indem Sie den Instrumentennamen oben links bearbeiten:

Wie Sie in der mobilen App durch die Stimmen navigieren können, erfahren Sie in diesem Video:

Neue Voreinstellungen und Gravurregeln

Wir haben eine Reihe neuer Gravurregeln und eine Voreinstellung hinzugefügt, um die Notation und das Verhalten von Takten, die versteckte Noten und Pausen enthalten, fein abzustimmen.

Neue Notensatzregeln

Sie finden die folgenden Regeln, wenn Sie Erscheinungsbild > Stilvorlagen > Notensatzregeln wählen oder die Tastenkombination Befehl+Umschalt+E (Mac) bzw. Strg+Umschalt+E (Windows) verwenden:

  • Vorzeichen und Punkte: Ausgeblendete Noten dürfen Vorzeichen aktualisieren
    Diese Option ist standardmäßig deaktiviert, so dass Vorzeichen weiter unten im Takt aktualisiert werden, wenn Sie eine Note ausblenden. Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie möchten, dass die Note und das Vorzeichen ausgeblendet werden, die nachfolgenden Noten aber mit der chromatischen Versetzung wiedergegeben werden, ohne dass das Vorzeichen angezeigt wird.
  • Taktpausen: Ganztakt- oder Mehrtaktpausen einsetzen, wenn alle Noten und Pausen in einem Takt ausgeblendet sind
    Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert und erzeugt Taktpausen und verbindet sie mit Mehrtaktpausen, wenn der Inhalt eines Takts ausgeblendet ist.

Wiedergabe der Darbietung

Wenn Sie Wiedergabe > Ausführung > Interpretation wählen, um den Dialog zu öffnen:

  • Ausgeblendete Objekte: Ausgeblendete Noten wiedergeben
    Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie also Stimmen für einzelne Spieler erstellen und versteckte Noten haben, die in dieser Stimme nicht gespielt werden, gibt Sibelius diese nicht wieder. Wenn Sie jedoch die verborgenen Noten in Stimmen oder andere verborgene Musik hören möchten, können Sie diese Funktion einschalten.

Voreinstellungen

Wenn Sie Datei > Voreinstellungen wählen:

  • Noteneingabe: Zurücksetzen von Notenabständen bezieht ausgeblendete Noten und Pausen mit ein
    Diese Funktion ist standardmäßig deaktiviert und gilt nur für die Eingabe und Bearbeitung von Noten. Dies ändert nicht das Verhalten, wenn Sie den Notenabstand zurücksetzen. Wenn diese Option deaktiviert ist, wird Sibelius den Notenabstand auf der Grundlage der sichtbaren Noten festlegen und versteckte Noten und Pausen ignorieren. Wenn diese Option aktiviert ist, berücksichtigt Sibelius beim Bearbeiten und Eingeben von Musik auch alle verborgenen Noten und Pausen. Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie verborgene Pausen verwenden, um beispielsweise einen proportionalen oder festen Notenabstand zu erzwingen.

Notenabstände zurücksetzen

Für das Zurücksetzen der Notenabstände stehen Ihnen jetzt zwei Befehle zur Verfügung. Sie können “Erscheinungsbild > Noten zurücksetzen > Notenabstände zurücksetzen” wählen oder die Tastenkombination “Befehl+Umschalt+N” (Mac) bzw. “Strg+Umschalt+N” (Windows) verwenden, um den Notenabstand der sichtbaren Musik zurückzusetzen. Wenn Ihr Takt versteckte Noten und Pausen enthält, werden diese von diesem Befehl ignoriert. Dies ist sehr hilfreich, wenn die Musik nach dem Ausblenden eines Spielers neu angeordnet werden muss, wie in diesem Beispiel:

Wenn Sie die Musik neu formatieren möchten, um die versteckten Noten und Pausen einzuschließen (wie in früheren Versionen von Sibelius), rufen Sie den neuen Befehl “Alle Notenabstände zurücksetzen” aus der Befehlssuche auf.

Barrierefreiheit

Wir haben eine neue Beschreibung hinzugefügt, die Sie hören, wenn Sie ein ausgeblendetes Objekt in Ihrer Partitur auswählen. Ihr Bildschirmleseprogramm – sei es Windows Narrator oder Apples VoiceOver auf macOS und iOS – sagt jetzt “versteckt”, wenn ein Objekt versteckt ist.

Manuscript

Wie bei den meisten Sibelius-Releases erweitern wir oft unsere ManuScript-Plugin-Sprache, und diese Version ist nicht anders. Wir haben eine neue Eigenschaft “Versteckte” Note hinzugefügt, die gesetzt und gelesen werden kann.

Hier ist ein Beispielcode, der zeigt, wie das funktioniert. Der untenstehende Plugin-Code (kopieren Sie ihn in die Run-Methode eines neuen Plugins, um dies selbst auszuprobieren) wird alle Noten in einer Partitur, die derzeit nicht versteckt sind, ausblenden und auch umgekehrt (d.h. alle versteckten Noten wieder einblenden):

thisscore = Sibelius.ActiveScore;
for each NoteRest nr in thisscore
{
	for each note in nr
	{
		if (note.Hidden){
		note.Hidden = False;
		}
		else {
			note.Hidden = True;
		}
	}
} 

Unabhängig davon und für diejenigen, die Befehls-IDs auslösen möchten, um ihre Arbeitsabläufe bei der Teileerstellung zu automatisieren, können Sie ein einfaches Plugin erstellen, das Aktionen miteinander verknüpft. Das ist nicht neu in dieser Version, aber was Sie damit erreichen können, ist natürlich neu. Kopieren Sie diesen Code in die Ausführungsmethode eines neuen Plugins, um einen Spieler in einer einzigen Aktion auszuwählen, zu filtern und auszublenden:

Sibelius.Execute("select_all");
Sibelius.Execute("filter_player2");
Sibelius.Execute("hide_show_toggle"); 

Die obigen Angaben sind für die Erstellung eines Player 1-Teils nützlich. Wenn Sie also einen Player 2 erstellen möchten, ändern Sie einfach “filter_player2” in “filter_player1”.

Dateiformat

Mit neuen Funktionen und Möglichkeiten in Sibelius aktualisieren wir oft die interne Dateiversion für Dateien, die in neueren Versionen gespeichert sind. Wenn Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der noch nicht die aktuelle Sibelius Version hat, müssen Sie die Datei in eine frühere Version von Sibelius exportieren. Dies ist nur in den Mac- und Windows-Versionen von Sibelius möglich.

Wählen Sie dazu “Datei > Exportieren > Vorherige Version” und wählen Sie die Dateiversion, die Sie jemandem schicken möchten:

Verbesserungen bei Verknüpfungen (nur Desktop)

In dieser Version haben wir auch zwei lang erwartete Funktionen auf der Tastaturkürzelseite in den Voreinstellungen hinzugefügt (zu finden unter Datei > Voreinstellungen). Sie können jetzt über das neue Feld “Funktion suchen…” nach einer Funktion suchen:

Geben Sie einfach den Namen der gesuchten Funktion ganz oder teilweise ein und klicken Sie auf Suchen.

Sie können Ihre Tastaturkürzel jetzt auch in eine einfache HTML-Datei exportieren. Es gibt verschiedene Optionen, mit denen Sie Ihre Tastaturkürzel in unterschiedlicher Gruppierung und Reihenfolge exportieren können. Bei der exportierten Datei handelt es sich um eine einzelne HTML-Datei, die sich sehr gut ausdrucken oder auf Ihrem Telefon oder Tablet öffnen lässt.

In Ihrem Browser sieht es dann so aus (Auszug):

Andere Verbesserungen

Es gibt immer eine Sammlung von weiteren Features und Fehlerbehebungen in jeder Version, und wir haben eine schöne Sammlung hier.

Neue Beispielpartituren

Wir haben zwei neue Beispielpartituren zu 2023.5 hinzugefügt. Der Schlusssatz des “Oktetts, Op. 216” von Carl Reinecke stellt die neuen Funktionen der Dynamischen Stimmen gekonnt unter Beweis. Außerdem haben wir ein Beispiel des Graveurs ilkay Bora Oder für die “Sonaten, Inhalt” von Joseph Haydn hinzugefügt, das zeigt, wie Incipits zur Erstellung eines Inhaltsverzeichnisses verwendet werden können.

Fehlerbehebungen

Die Schnellstartfunktion wurde einem Frühjahrsputz unterzogen, so dass Sie nun zuverlässiger Manuskripte und Ihre letzten Partitur-Bearbeitungen suchen und öffnen können.

  • Bindebögen zwischen zwei Noten auf der unteren Linie einer Gitarrentabulurzeile werden nicht mehr zu hoch positioniert
  • Notenschlüsseländerungen in dynamischen Gitarrensystemen werden jetzt nur noch im Notationssystem und nicht mehr im Tabulatursystem angezeigt.
  • Bindebögen, Text und andere Objekte werden nicht mehr verdoppelt, wenn eine Taktartänderung in einer dynamischen Gitarren-Notenzeile hinzugefügt wird.
  • Die Noteneingabe über Bluetooth-MIDI ist unter iOS wieder zuverlässiger
  • Sie können jetzt die Wiedergabe von Sibelius und anderen geöffneten Apps hören, wenn Sie den Side-by-Side-Modus auf iOS verwenden
  • Mehrere Verbesserungen an Übersetzungen wurden in ganz Sibelius vorgenommen
  • Das “Auswahl als Audio exportieren”-Plugin wurde verbessert, indem die neuen “Audio exportieren”-Aufrufe integriert wurden, die wir in der Version 2023.2 zu ManuScript hinzugefügt haben.
  • Beim Durchsuchen von Ribbon-Galerien auf einem Mac wird der Abwärtspfeil nun in die Ergebnisliste eingefügt (was es natürlich einfacher macht, nach Player 1 und Player 2 zu filtern)
  • Stimmennamen werden nicht mehr zurückgesetzt, wenn eine neue Stimme oder ein Partitur-Subset erstellt wird

Puh – das war’s! Vielen Dank, dass Sie diesen Blogbeitrag bis zum Ende gelesen haben. Wir hoffen sehr, dass Ihnen die Funktionen und Verbesserungen, die wir in diese Version gepackt haben, gefallen. Wir werden uns zu gegebener Zeit mit Neuigkeiten zu unserer nächsten Version zurückmelden.

Übersetzung des Avid Blogbeitrages: What’s New In Sibelius May 2023