Was ist neu in Sibelius: Mai 2024

0
274

Sibelius auf Android und Chromebook verfügbar

Sibelius ist jetzt auch für Android- und Chromebook-Geräte verfügbar und steht damit Millionen von Musikschaffenden auf der ganzen Welt zur Verfügung. Nach der Veröffentlichung von iPhone und iPad ist dieses mehrjährige Projekt, Sibelius für jeden und überall verfügbar zu machen, nun Realität.

Sibelius ist kostenlos im Google Play Store erhältlich und Sie können es hier herunterladen und installieren:

Sibelius für Mobilgeräte ist vollgepackt mit Funktionen, die es Ihnen ermöglichen, neue Partituren zu erstellen, bestehende zu bearbeiten und Partituren unterwegs zu überprüfen. Android-Benutzer haben jetzt die Möglichkeit, Touch-Gesten und Stifte direkt in Sibelius zu verwenden. Dazu gehören Aktionen wie das Antippen oder Ziehen von Noten, das Schreiben mit einer Bluetooth-Tastatur und -Maus und vieles mehr.

Aktuelle Sibelius-Desktop-Lizenzen schalten die Funktionen der neuen Android-App frei.

Erste Schritte

Die Beispiele unten zeigen zwar ein Android-Tablet, aber die gleichen Funktionen sind auch auf Ihrem Android-Telefon und Chromebook verfügbar.

Navigieren durch Ihre Partitur

Verschieben Sie die Partitur durch Ziehen des Papiers, und zoomen Sie mit der Pinch-Geste hinein und heraus. Mit dem Überprüfungsmodus können Sie schneller navigieren, indem Sie auf das Vorhängeschloss-Symbol in der oberen rechten Ecke klicken. Wenn der Überprüfungsmodus aktiviert ist, sind Sie vor versehentlichen Änderungen während des Navigierens sicher.

Eine Auswahl erstellen

Um ein Objekt in der Partitur auszuwählen, tippen Sie es mit Ihrem Finger an. Um die Auswahl aufzuheben, tippen Sie einfach auf eine leere Stelle in Ihrer Partitur. Um eine Lasso-Auswahl zu treffen, tippen, halten und ziehen Sie. Um einen ganzen Takt auszuwählen, tippen Sie einmal in die Mitte und dann doppelt, um das gesamte System auszuwählen. Tippen Sie dreimal, um das gesamte Instrument in der Partitur auszuwählen.

Noteneingabe über Touch-Gesten

Wählen Sie zunächst die Stelle in der Partitur aus, an der Sie die Note eingeben möchten, indem Sie auf tippen. Ziehen Sie dann auf dem Tastenfeld nach oben oder unten, um die Tonhöhe zu wählen. Die Eingabe-Cursorlinie bewegt sich auf den nächsten Taktschlag, damit Sie die nächste Note eingeben können.

Wenn Sie eine Note eingeben, streichen Sie nach links, um einen “b” hinzuzufügen, oder nach rechts, um ein Kreuz hinzuzufügen.

Tippen Sie auf eine beliebige Stelle des Bildschirms, um die Noteneingabe zu beenden.

Eingabe von Noten mit einem Eingabestift

Wählen Sie zunächst den Notenwert aus, den Sie in die Partitur eingeben möchten, und tippen Sie auf die Seite und lehnen Sie sich leicht vor, um die Noteneingabe zu starten. Dann können Sie mit dem Stift frei tippen, um weitere Noten einzugeben, und den Notenwert nach Bedarf über das Tastenfeld ändern.

Verwenden Sie das Akkord-Eingabewerkzeug auf dem Tastenfeld, um Akkorde hinzuzufügen.

Unterstützung von Tastatur und Maus

Das Auswählen von Objekten mit der Maus ist genau wie bei Sibelius auf dem Desktop, wo Sie einfach auf das gewünschte Objekt klicken können.

Geben Sie N ein, um den Noteneingabemodus aufzurufen, und 3, um z. B. die 8. Note/Achtel auszuwählen, und dann die Buchstaben A, B, C, D, E usw., um diese Tonhöhen in die Partitur einzugeben.

Verwenden Sie die Pfeiltasten, um Noten in der Tonhöhe nach oben oder unten zu verschieben, und die Tasten Strg + Pfeil, um eine Oktave nach oben oder unten zu springen.

Wenn Sie eine Auswahl in der Partitur haben, geben Sie S ein, um einen Bindebogen einzugeben, und H für eine Crescendo Gabel.

Ihre Partitur erweitern

Im Menü „Erstellen“ in der oberen Symbolleiste finden Sie Notenschlüssel, Tonarten usw. und können Instrumente zu Ihrer Partitur hinzufügen. Tippen Sie auf das + am oberen Rand des Bildschirms, um durch die verschiedenen Kategorien zu blättern.

Eine neue Partitur erstellen

Tippen Sie auf das Symbol < oben links in der Partitur und wählen Sie eine der Optionen zum Speichern und Schließen Ihrer Partitur oder Schließen ohne Speichern. Dies bringt Sie zum nativen Android-Dateibrowser.

Um einen neue Partitur zu erstellen, klicken Sie auf das “Hamburger”-Symbol in der oberen linken Ecke, wählen Sie „Neue Partitur erstellen“ und folgen Sie dem geführten Prozess.

Dort sehen Sie eine Liste von Dateien und Ordnern, aus denen Sie wählen können (dieselben wie auf iOS und Desktop) – sie reichen von Partituren mit Soloinstrumenten über kleine und große Ensembles bis hin zu großen Filmpartituren. Von hier aus können Sie auch eine Sammlung von Beispielpartituren finden. Wählen Sie die gewünschte Partitur aus, indem Sie sie antippen. Damit wird Ihre neue Partitur erstellt, und Sie können mit dem Schreiben Ihres nächsten Stücks beginnen.

Um zu speichern, tippen Sie auf das Symbol < oben links und wählen Sie Speichern. Dadurch wird der Dateibrowser erneut geöffnet, wo Sie Ihrer Datei einen Namen geben und den Speicherort auf Ihrem Gerät auswählen können.

Wir haben dieses praktische Tutorial-Video erstellt, das Sie durch den Vorgang führt:

Verwenden eines Eingabestiftes zur Eingabe von Musik

Sibelius enthält mehrere innovative Funktionen, die Sie bei der Eingabe von Musik unterstützen. Mit einem Eingabestift können Sie Noten schnell eingeben und Änderungen vornehmen. Allerdings verfügen nicht alle Stifte über die gleichen Funktionen. Daher ist es gut zu wissen, was möglich ist, je nachdem, welche Funktionen Ihr Stift unterstützt.

  • Nur Berührung – Diese Optionen imitieren die gleichen Interaktionen, die Sie mit Ihrem Finger oder einem Mauszeiger durchführen können. Sie können beim Eingeben und Bearbeiten von Notizen auf dem Tastenfeld nach links, rechts, oben und unten streichen, aber Druckempfindlichkeit und Neigung funktionieren nicht.
  • Nur Drucksensitivität – diese Geräte unterstützen das Tippen und Ziehen von Objekten sowie Funktionen, die ausgelöst werden, wenn Sie sich mit dem Stift leicht auf den Bildschirm lehnen, um Notizen einzugeben. Diese Geräte unterstützen nicht immer die Neigegeste.
  • Neigungsmöglichkeiten – es ist wahrscheinlich, dass diese Stifte auch Druckempfindlichkeit unterstützen werden, so dass Sie bei der Noteneingabe nach oben neigen können, um das Vorzeichen einer Note zu ändern, und nach links und rechts neigen können, um die Dauer der Note zu ändern.

Verfügbarkeit

Google Play Store
Apple App Store

Sibelius ist in drei Stufen erhältlich, auf die Sie über ein In-App-Kauf-Abonnement oder durch Anmeldung bei Ihrem Avid-Konto über das Menü Mehr Menü innerhalb der App.

  • Sibelius First – Ideal für Komponieranfänger und kleinere Ensembles mit bis zu 4 Notensystemen.
  • Sibelius Artist – Ideal für erfahrene Hobbyisten und enthält zusätzliche Funktionen für kleine Ensembles und bis zu 16 Notensysteme.
  • Sibelius Ultimate – Ideal für Profis und Hobbyisten, die die fortschrittlichsten Kompositionsfunktionen benötigen, um ohne Einschränkungen arbeiten zu können.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier in einem vollständigen Vergleich.

Wie Sie Hilfe bekommen

Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie auf unserer speziellen Wissensdatenbank-Seite, die Sie hier finden. Dies wird Ihnen dabei helfen, die App in Betrieb zu nehmen und das Beste aus ihr herauszuholen. Hier finden Sie auch eine Reihe von Anleitungsvideos, die laufend ergänzt werden.

Wir haben uns bemüht, so viele Geräte wie möglich zu unterstützen. Da dies unsere erste Version für Android ist, gehen wir davon aus, dass einige Nutzer Geräte haben, auf denen die Anwendung nicht installiert werden kann. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, wird der Google Play Store Sie über die Inkompatibilität informieren. Es ist wichtig, die Systemanforderungen zu kennen, die wir in dieser Version unterstützen:

  • Android-Telefone, -Tablets und -Chromebook
  • Android 10 und höher
  • Arm 64-Bit
  • Intel x86-64-Bit

Was wird in dieser ersten Version nicht unterstützt:

  • Android 9 und früher
  • Arm 32-Bit
  • Intel x86 (32-Bit)

Wenn Sie sich nicht sicher sind, erkundigen Sie sich bei Ihrem Gerätehersteller nach Einzelheiten. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr genaues Modell nachschlagen, denn wir haben festgestellt, dass einige Geräte zwar gleich heißen, aber unterschiedliche (und manchmal inkompatible) Komponenten beinhalten.