Was ist neu in Sibelius: September 2022

0
736
Was ist neu in Sibelius 2022.9
sibelius2022.9_hero-sibelius-sept

Avid ist zurück mit einem weiteren Update für Sibelius für Windows, Mac, iPhone und iPad. Diese Version bietet eine neue Notensystembenennung, mit der Sie einzelne Notensysteme nummerieren und benennen können, sowie eine neue Möglichkeit, durch Objekte in Ihrer Partitur zu navigieren. Und wie bei jeder Version hat Avid auch einige kleinere Features und Fehlerkorrekturen eingebaut.

Wenn Sie neu in Sibelius sind, können Sie all diese Funktionen ausprobieren, indem Sie die Sibelius Ultimate-Testversion für den Desktop und unsere kostenlose iOS-App herunterladen, mit der Sie ebenfalls einen Monat lang kostenlos testen können.

Für diejenigen, die Sibelius abonniert haben oder einen gültigen Updates + Support Plan haben, steht das Desktop-Update in Avid Link für Sie bereit. Auf iOS hat der App Store Sibelius möglicherweise bereits automatisch für Sie aktualisiert, aber Sie können jederzeit im App Store nachsehen, ob das Update für Sie verfügbar ist.

Notensystemnamen

Lange Zeit war es nicht möglich, den Notensystemen Beschriftungen hinzuzufügen, um Spielernummern oder Ähnliches zu kennzeichnen. Man konnte es mit zusätzlichen Zeilenumbrüchen in den Instrumentennamen simulieren oder sich sogar die Mühe machen, ein neues Symbol zu erstellen, das einen Notenschlüssel mit einer links daneben eingeblendeten Zahl kombiniert.

Jetzt haben wir jedoch eine neue Methode zum Hinzufügen von Notensystemnamen entwickelt, so dass diese Umgehungsmöglichkeiten der Vergangenheit angehören. Wir haben die bereits in Sibelius vorhandenen Paradigmen wiederverwendet, so dass Ihnen das Erstellen und Bearbeiten vertraut sein sollte. Jetzt können Sie in Ihrer Partitur ganz einfach Folgendes erreichen:

Um einen Notensystemnamen hinzuzufügen, doppelklicken Sie einfach auf die linke Seite eines Notensystems, so wie Sie es bisher beim Hinzufügen eines Instrumentennamens tun konnten:

Sie können dann die Zahlen und den Text eingeben, die Sie benötigen. Um dies leichter zu finden, haben wir neue Klickbereiche geschaffen, die direkt links neben dem Notensystem erscheinen. Diese werden mit Ansicht > Unsichtbar > Versteckte Objekte oder durch die Suche nach “Versteckten Objekten” in der Befehlssuche ein- und ausgeschaltet.

Jetzt können Sie die Stellen, auf die Sie doppelklicken müssen, leicht finden, und Sie werden feststellen, dass sie sowohl für leere Notensystemnamen als auch für leere Instrumentennamen angezeigt werden (was jahrelangen Frust beseitigt!).

Diese neuen Notensystemnamen können sich unterscheiden, wenn entweder vollständige oder kurze Instrumentennamen verwendet werden (die Sie unter Darstellung > Instrumentennamen und Notensystemnamen umschalten können). Fügen Sie die Notensystemnamen einfach am Anfang der Partitur hinzu und legen Sie sie dann in einem der nachfolgenden Systeme erneut fest:

Um diese später in der Partitur zurückzusetzen, fügen Sie einen Instrumentenwechsel hinzu, und Sie erhalten auch einen neuen Satz von Notensystemnamen.

Der wunderbare Vorteil von Sibelius ist, dass die Notensystemnamen den Notensystemen folgen, an die sie angehängt sind, und dass die Instrumentennamen sie mit den neuen Optionen für das magnetische Layout umgehen. Zum ersten Mal können Sie die magnetischen Layout-Eigenschaften von Instrumentennamen einstellen und kontrollieren. Wir haben auch die vertikale Positionierung des Instrumentennamens verbessert, so dass er sich immer in der Mitte der Notensysteme in dieser Gruppe befindet.

Die neuen Notensystemnamen haben einen eigenen Textstil, der die Standardeinstellungen der Instrumentennamen übernimmt. Auf diese Weise können Sie das allgemeine Erscheinungsbild sowohl für die Instrumenten- als auch für die Notensystemnamen festlegen, während Sie gleichzeitig eine unabhängige Kontrolle über den Stil und die Formatierung behalten, so wie benötigt:

ManuScript plug-in Unterstützung

Wir haben den Zugriff auf die folgenden Lese-/Schreibvariablen innerhalb der ManuScript-Sprache hinzugefügt:

View Tab Objects

  • ViewAnnotations
  • ViewAttachmentLines
  • ViewBarNumbers
  • ViewComments
  • ViewHandles
  • ViewHiddenObjects
  • ViewLayoutMarks
  • ViewPageMargins
  • ViewPlaybackLine
  • ViewReplayMarker
  • ViewHighlights (this variable was already implemented, but was no longer writable)

Staff Object*

  • FullStaffName
  • FullStaffNameWithFormatting
  • ShortStaffName
  • ShortStaffNameWithFormatting

*Hinweis: Verwenden Sie diese Variablen, um die anfänglichen Notensystemnamen am Anfang der Partitur festzulegen

Instrument Change Object**

  • FullInstrumentName
  • FullInstrumentNameWithFormatting
  • FullStaffName
  • FullStaffNameWithFormatting
  • ShortInstrumentName
  • ShortInstrumentNameWithFormatting
  • ShortStaffName
  • ShortStaffNameWithFormatting

**Hinweis: Verwenden Sie diese Variablen, um andere Instrumenten- und/oder Notensystemnamen als die Anfangswerte zu setzen

Dateiformat

Es ist wichtig zu wissen, dass wir die neuen Notensystemnamen eingeführt haben, ohne die interne Dateiversion zu ändern. Dadurch können Sie eine in v2022.9 erstellte Datei in v2022.7 öffnen, ohne sie als frühere Version exportieren zu müssen. Da frühere Versionen jedoch keine Notensystemnamen kennen, werden sie in der Partitur einfach fehlen.

Nächstes/vorheriges übereinstimmendes Objekt auswählen

In Sibelius 2022.9 führen wir eine neue Möglichkeit ein, das nächste oder vorherige ähnliche Objekt auszuwählen. Ähnlich wie Sie mehr von dem auswählen können, was Sie in der Partitur ausgewählt haben, was besonders nützlich ist, um z. B. alle Liedtexte eines Systems auszuwählen, können Sie jetzt das nächste und das vorherige passende Objekt desselben Typs in Ihrer Partitur auswählen.

Dafür gibt es Tastaturkürzel, die Sie unter Datei > Voreinstellungen und Tastaturkürzel finden und einstellen können. In der Kategorie Auswahl finden Sie vier neue Funktionen:

Nächstes übereinstimmendes Objekt horizontal auswählen

  • Mac: Cmd + Shift + .
  • Win: Ctrl + Shift + .

Vorheriges übereinstimmendes Objekt horizontal auswählen

  • Mac: Cmd + Shift + ,
  • Win: Ctrl + Shift + ,

Nächstes übereinstimmendes Objekt vertikal auswählen

  • Mac: Cmd + Shift + Option + .
  • Win: Ctrl + Shift + Alt + .

Vorheriges übereinstimmendes Objekt vertikal auswählen

  • Mac: Cmd + Shift + Option + ,
  • Win: Ctrl + Shift + Alt + ,

Die “horizontalen” Funktionen suchen im ausgewählten Notensystem von links nach rechts, die “vertikalen” Funktionen suchen in allen Notensysteme von oben nach unten und dann von links nach rechts. Beide Funktionen laufen in einer Schleife.

Sie können damit nach dem nächsten Akkordsymbol oder sogar nach Probenzeichen suchen. Probieren Sie es aus! Es ist eine großartige Möglichkeit, durch große Partituren zu navigieren.

Weitere Verbesserungen und Fehlerbehebungen

Wir haben auch an anderen Verbesserungen für diese Version gearbeitet. Diese erstrecken sich auf eine Vielzahl von Programmbereichen, so dass auch für Sie etwas dabei sein sollte.

Dynamische Gitarren

  • Liedtexte erscheinen nicht mehr in beiden dynamischen Gitarrennotenzeilen
  • Sie können dynamische Gitarrennoten mit unabhängigen Systemnamen versehen
  • Sibelius stürzt nicht mehr ab, wenn Sie versuchen, einen dynamischen Gitarrenpart zu extrahieren

Sibelius Cloud-Freigabe

  • Bei der Freigabe eines neuen Spielstands wird das Dashboard jetzt nach dem Akzeptieren der Geschäftsbedingungen geschlossen, wenn es nicht manuell geöffnet wurde.

Notenabstände/Auto-Optimierung

  • Auto-Optimierung wird nun nicht mehr ausgelöst, wenn der Wert eines Resttextes geändert wird
  • Der Textstil “Wiederholung” (D.C./D.S./To Coda) befindet sich jetzt in der Kategorie “Tempo” in der Textgalerie
  • Zeilenumbrüche im Text werden jetzt vom Desktop auf das Handy übertragen

Befehl Suche

  • Auf mobilen Geräten wird “Seitenzahlen filtern” jetzt korrekt als “Seitenzahländerungen filtern” in der Befehlssuche bezeichnet.

Dynamische Stimmen

  • Dynamische Stimmen werden wieder mit der richtigen Seitengröße gedruckt.

Video Feature

  • Wenn ein Video im Vollbildmodus geschlossen und dann aus der Partitur entfernt wird, bleibt Sibelius nicht mehr hängen
  • Bei einigen Videodateien war es nicht möglich, die Größe des Videofensters zu ändern
  • Der Dialog “Video hinzufügen” zeigt jetzt alle unterstützten Dateiformate an (an den unterstützten Codecs wurden derzeit keine Änderungen vorgenommen)

MIDI Keyboards

  • Wenn Ihr MIDI-Keyboard über Schieberegler, Fader und Pan-Potis verfügt, werden diese jetzt wieder unterstützt. Prüfen Sie unter Datei > Voreinstellungen, ob Ihre Tastatur in der Dropdown-Liste Eingabegeräte aufgeführt ist. So können Sie Sibelius über Ihr MIDI-Keyboard steuern. Wenn Ihre Tastatur nicht aufgelistet ist, wählen Sie “MIDI-Keyboard” und es wird mit eingeschränkter Unterstützung funktionieren.

Navigation

  • Das Ändern einer Passagenauswahl in einem 1-zeiligen Notensystem bei der Anzeige vertikaler Seiten führt nicht mehr dazu, dass Sibelius auf Seite 1 zurückspringt

Tonartvorzeichen und Taktstriche

  • Ausgeblendete Tastensignaturen fügen nicht mehr einen doppelten Balkenstrich hinzu, wenn sie über einem bestehenden speziellen Balkenstrich hinzugefügt werden.

Wiedergabe-Wörterbuch

  • Wir haben den Begriff “sfz” zum Wiedergabe-Wörterbuch hinzugefügt. Es löst eine Erhöhung von Dynamik und Attack um 200% für diese eine Note aus.

Neue Beispielpartituren

  • Wir haben eine neue Beispielpartitur aufgenommen: Lili Boulangers Vieille prière bouddhique. Sie eignet sich großartig, um zu zeigen, wie flexibel und präzise Sibelius bei der Gestaltung von dichten und komplexen großformatigen Partituren sein kann.

Stabilität

  • Sibelius sollte beim Exportieren in MP3 nicht mehr abstürzen.
  • Es wurde ein Fehler behoben, bei dem die Galerie “Verwendet” in Sibelius First durcheinandergeraten ist.
  • Und schließlich haben wir ein neues, zuverlässiges System zur Meldung von Abstürzen unter Windows, Mac und iOS eingeführt. Wenn Sibelius abstürzt, können Sie sich dafür entscheiden, den Absturzbericht an uns zu senden, wo wir die Abstürze sammeln und analysieren, sobald sie auftreten. So können wir sicherstellen, dass Sibelius in Zukunft noch besser und stabiler ist als heute.

Und das war’s, Leute! Vielen Dank, dass Sie so weit gekommen sind. Wir hoffen, dass Ihnen die neuen Funktionen und Verbesserungen in dieser Version gefallen, und wir können es kaum erwarten, Ihnen zu zeigen, woran wir als Nächstes arbeiten werden.