Was ist neu in Sibelius | ULTIMATE Version 2020.1

Von Sam Butler | Senior Product Manager bei AVID
Übersetzung des Artikels in Music Creation (avidblogs.com) vom 16.1.2020

Es ist uns eine große Freude, Ihnen die neueste Version von Sibelius First, Sibelius und Sibelius Ultimate im Januar 2020 vorzustellen. Diese Version steckt voller neuer Funktionen und Verbesserungen, von denen alle Benutzer profitieren werden. Egal, ob Sie ein angehender Komponist oder ein erfahrener Notensetzer sind, auch für Sie ist etwas dabei!

Wenn Sie im aktuellen UpgradePlan sind, können Sie das Update über Avid Link oder von Ihrem Konto unter my.avid.com/products herunterladen.

Wenn Sie ein Update oder ein Crossgrade auf die neueste Version durchführen müssen, finden Sie unsere neuen vereinfachten Optionen hier: avid.com/sibelius/upgrades-and-renewals

Wenn Sie neu bei Sibelius sind und die neue Version ausprobieren möchten, können Sie mit einer kostenlosen 30-Tage-Testversion beginnen.

Wir stellen diese neue Version auf der NAMM Show in Anaheim am Stand 15502 vor. Wenn Sie also in der Stadt sind, schauen Sie unbedingt vorbei und überzeugen Sie sich selbst.

Notenzeilen-Abstand automatisch optimieren

Optimierte Notenzeilenabstände sind bereits seit einigen Jahren in Sibelius verfügbar und vor über einem Jahrzehnt war es eine großartige Errungenschaft zum schnellen Erstellen einer ansehnlichen Partitur. Doch mussten Sie es immer noch manuell auslösen.

Jetzt optimiert Sibelius den Abstand automatisch zwischen den Notenzeilen in Ihrer Partitur, und passt ihn an die Musik die Sie gerade schreiben an. In Kombination mit dem Magnetischen Layout vermeidet Sibelius also automatisch Kollisionen, wenn Sie etwas in Ihre Partitur eingeben oder bearbeiten.

Hier ist ein schneller Vergleich:

Bisher…
Neu!

Dies funktioniert mit Texten, Dynamikzeichen, Cresc./Decresc. Linien, Pedallinien, Symbolen und Artikulationen usw. und erspart Ihnen viel Zeit beim Aufräumen der Partitur.

Die automatische Optimierung ist in neu erstellten Partituren standardmäßig aktiviert und muss beim Öffnen einer alten Partitur erst aktiviert werden. Klicken Sie dazu auf der Registerkarte Layout des Menü­bands auf die neue Schaltfläche Auto:

Die alte Schaltfläche „Optimieren“ wurde in „Optimieren> Auswahl“ geändert, sodass Sie bei Bedarf immer noch eine einmalige Optimierung durchführen können. Sibelius gibt Ihnen auch die vollständige Kontrolle über die Optimierung Ihrer Partitur. Wenn Sie diese also nicht benötigen (aus welchem ​​Grund auch immer), tippen Sie einfach auf die Schaltfläche „Auto“.

Sie können die Optimierung auch übergehen, indem Sie eine Notenzeile ziehen, wenn Sie beispielsweise einen bestimmten Bereich verdichten möchten. Dann wird Sibelius Ihre Änderung respektieren und das System erst wieder optimieren, wenn Sie auf der Registerkarte „Layout“ die Option „Abstand darüber zurücksetzen“ oder „Abstand darunter zurücksetzen“ verwenden. Wir haben eine hilfreiche Anzeige eingefügt, wenn Sie Lineale aktiviert haben, um anzugeben, welcher Notenzeilenabstand manuell festgelegt wurde. In Übereinstimmung mit den automatischen und manuell platzierten System- und Seitenumbrüchen haben die Notenzeilen, die automatisch voneinander getrennt werden, ein gestricheltes Lineal, und die manuell festgelegten Notenzeilen sind mit einer durchgezogenen Linie versehen:

Diejenigen, die mit der alten Optimierungsfunktion vertraut sind, werden zweifellos zu schätzen wissen, dass eine Reihe von Fehlern in diesem Bereich behoben wurden. Das Setzen von Bögen über Notenzeilen unter Verwendung von Taktarten im Filmmusikstil (mehr dazu weiter unten) und das Hinzufügen von Kommentaren werden von der Optimierungslogik ignoriert.
Zusammen mit der Aktualisierung der Hausstile (siehe weiter unten) wurde der Standardabstand zwischen den Notenzeilen für die Optimierung von 1 auf 0,5 verringert. So erzielen Sie ein wirklich schönes und übersichtliches Notenbild, das perfekt aussieht.

Neue gestrichelte, gepunktete und Eingangs-(Tie-into-) Haltebögen

Es hat lange gedauert und wir freuen uns, endlich Verbesserungen an den Haltebögen mit drei neuen Bindungsstilen veröffentlichen zu können:

Gestrichelte und Gepunktete Haltebögen werden häufig in Chor-Noten verwendet, um einen Unterschied in Versen innerhalb einer Wiederholungsstruktur anzuzeigen oder um redaktionell einen Haltebogen vorzuschlagen.

„Eingangs“ (Tie-into)-Haltebögen sind in einer Wiederholungsstruktur nützlich, in der die letzte Note vor der ersten Wiederholung auch mit dem ersten Schlag der zweiten Wiederholung verbunden ist. Wie bei den verknüpften Haltebögen, die wir im April 2018 eingeführt haben, sind diese neuen Haltebögen verknüpft (und werden auch so wiedergegeben):

Um einen Eingangs-Haltebogen einzugeben, gehen Sie zum 4. Layout des Keypads:

Sie haben im Inspektor die vollständige Kontrolle über diese Haltebögen, insbesondere den Stil des Haltebogens, die Form, den Abstand zwischen den Punkten und Strichen:

Wir haben diese neuen Haltebögen-Stile auch in ManuScript (Sibelius ‚eigener Programmiersprache zum Erstellen von Plugins) verfügbar gemacht. Sie können den Stil eines Haltebogens mit dem Schlüsselwort „TieStyle“ bzw. „TieIntoStyle“ ermitteln und den Stil eines Haltebogens mit denselben Schlüsselwörtern mit einer der folgenden Stilzeichenfolgen festlegen: ‘solid’, ‘dashed’ oder ‘dotted’ (z:b. tiednote.TieStyle = ‘dotted’;)

Neue Dateiversion!

Zur Unterstützung der neuen Haltebögen haben wir das interne Dateiformat aktualisiert, also eine neue Version festgelegt. Wenn Sie jemandem eine Partitur senden möchten, die die neuen Haltebögen enthält, müssen Sie unter „Datei“> „Exportieren“ die gewünschte (ältere) Version auswählen.

Gestrichelte und gepunktete Haltebögen werden wieder in durchgehende Haltebögen umgewandelt (da es sie in einer früheren Version noch nicht gab), und Eingangs-Haltebögen werden in kleine Bögen umgewandelt, um ein ähnliches Erscheinungsbild beizubehalten. Wenn Sie mit jemandem zusammenarbeiten, der sich auf diese neuen Haltebogen-Typen verlassen will, raten Sie ihm am besten, ein Upgrade durchzuführen!

Neue Stilvorlagen und Manuskriptpapiere

Wir haben drei brandneue Stilvorlagen in Sibelius entwickelt, um Ihren Partituren ein elegantes, zeitgemäßes oder auch lässig handschriftliches Aussehen zu verleihen. Wir stellen vor:

NEU: Podium

Haupttextschrift: Palatino (in Windows und Mac enthalten) / Hauptmusikschrift: Helsinki

NEU: Moderna

Haupttext-Schriftart: Quicksand (jetzt in Sibelius enthalten) / Hauptmusik-Schriftart: Opus

NEU: Handwritten

Haupttextschrift: Palatino (in Windows und Mac enthalten) / Hauptmusikschrift: Reprise

Jeder dieser neuen Stilvorlagen wurde von Grund auf neu entwickelt und enthält verschiedene Empfehlungen und Best Practices aus der Verlagsbranche und dem Aufführungsbetrieb. Es gibt zu viele, um sie alle hier zu beschreiben, aber eine bemerkenswerte Änderung ist die Dicke der Notenzeilen- und Notenhals-Linien. Diese sind etwas dicker, sodass die Noten auf dem Blatt „herausragen“ und die Lesbarkeit erheblich verbessert wird.

Unsere integrierten Manuskriptpapiere wurden alle überarbeitet, um die neuen Stile zu nutzen, und wir haben eine Reihe von Änderungen vorgenommen, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Es gibt eine neue Allgemeines-Kategorie u.a. mit einem Lead­sheet und einem Klavier sowie mehrere neue Manuskriptpapiere für Soloinstrumente.

Die Verwendung eines dieser neuen Stilvorlagen in Ihrer Partitur ist einfach (und die Handhabung von Stilvorlagen ist im Allgemeinen auch einfacher). Klicken Sie im Schnellstart einfach auf ein Manuskriptpapier (Vorlage) und Sie werden durch die Einrichtung der Partitur geführt.
Die drei neuen Stilvorlagen werden oben über den alten Stilvorlagen angezeigt, die wir weiterhin beibehalten, sollten Sie sich ihnen besonders verbunden fühlen. Bei der Auswahl der Stilvorlagen lässt Sibelius jedoch die Notenzeilengröße und andere Layout-Unterschiede aus, sodass Sie schnell durch die Stilvorlagen blättern und den für Sie zutreffenden auswählen können:

Ähnliche Änderungen wurden beim Importieren einer Stilvorlage in eine vorhandene Partitur vorgenommen. Gehen Sie zu „Darstellung“> „Stilvorlagen“> „Importieren“. Erfahrene Sibelius-Benutzer werden feststellen, dass wir jetzt die Bereiche „Stilvorlagen“ und „Dokumenteinrichtung“ aufteilen. Da beim Importieren des Dokument-Setups immer die Größe des importierenden Notensystems berücksichtigt wurde, haben Sie jetzt eine sehr sichere und zuverlässige Methode zum Importieren einer Stilvorlage in Ihre Partitur.

Platzhalter in Kontextmenüs

Mit Platzhaltern vertraute Personen wissen, dass Sie in Sibelius schnell Text eingeben und vorgefertigte Informationen aus dem Dialogfeld Datei> Partitur-Informationen einfügen können. Sehr nützlich, um die Partitur-Informationen zu einer Partitur aktuell, konsistent und korrekt zu halten. Wenn Sie sie jedoch nicht alle sehr oft verwenden, fällt es Ihnen schwer, sich an alle zu erinnern, und selbst, in welche Richtung die Schrägstriche gehen und auf welcher Seite die Dollar-Zeichen stehen. Ab dieser Version haben wir ein neues Word-Menü eingeführt, in dem alle Platzhalter im Kontextmenü angezeigt werden, wenn die meisten Arten von Systemtext in die Partitur eingegeben werden (nicht nur Tempo, Metronom-Angaben und Metrische Modulation). Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „5.16 Platzhalter“ in der Sibelius-Referenz.

Große Filmmusik-Taktarten

Im Rahmen unserer Überarbeitung der Stilvorlagen haben wir einen neuen Stil der Taktart aufgenommen, der in Film- und Fernsehpartituren üblich ist. Um diese in Ihrer Partitur zu aktivieren, gehen Sie einfach zu Erscheinungsbild> Stilvorlagen > Notensatzregeln. Gehen Sie zu Taktarten und Sie finden die neue Option:

Barrierefreiheit – für alle

Auf der dieswöchigen NAMM-Messe werde ich an mehreren Panels zum Thema Barrierefreiheit teilnehmen. Wenn Sie auf der Messe sind, sehen Sie sich unbedingt die Sitzungen an:
• Samstag: Avid Stand 15500: 17:00 Uhr
• Sonntag: Avid Stand 15500: 15:30 Uhr
• Sonntag: Halle A7, Hilton Anaheim, 4. Etage: 12 bis 14 Uhr im Rahmen der Tec-Tracks-Präsentationen
Während dieser Sitzungen werde ich von Chi Kim, Associate Professor am Berklee College of Music, begleitet, der demonstriert, wie er in Sibelius unterrichtet und Musik schreibt, und wie er uns in den letzten 12 Monaten dabei geholfen hat, Sibelius zu verbessern.
Diese Version enthält eine Reihe von Verbesserungen für die Barrierefreiheit, die nicht nur ein umfassenderes Feedback zur Partitur und zur Benutzeroberfläche von Sibelius liefern, sondern auch Steuerelemente enthalten bezüglich der Auswahl und Ausführlichkeit der an den Screenreader gesendeten Informationen. Um diese zu finden, gehen Sie zu Datei> Einstellungen. Um das Auffinden der Seite zu erleichtern, ist die erste Seite der Einstellungen jetzt die Seite der Barrierefreiheit. Wenn Sie durch dieses Dialogfeld gehen, können Sie aus verschiedenen Optionen auswählen, um eine hohe oder niedrige Ausführlichkeit festzulegen, benutzerdefinierte Grenzen zu Tonhöhen- und Notenlängen angeben, ob die Taktnummern akustisch ausgegeben werden, ob Warnungen zum spielbaren Instrumentenbereich ausgegeben werden und Hinweise zum verwendeten Notenkopfstil.

Verbesserungen der Barrierefreiheit müssen nicht nur Blinden zu Gute kommen, die mit Screenreadern arbeiten müssen. Im Rahmen unserer Partnerschaft mit dem Berklee College of Music haben wir uns zum Ziel gesetzt, auch einer breiteren Palette von Sehbehinderungen zu begegnen, einschließlich der Vermeidung von Augenbelastungen, denen sich Benutzer auch ohne Sehbehinderung gegenübersehen.
Aus diesem Grund haben wir die Standardfarben für die Papier- und Schreibtischtexturen von den alten Bitmaps auf Farben geändert, um Blendung und Belastung der Augen zu reduzieren (insbesondere für Nachtschwärmer, die bis spät oder in die frühen Morgenstunden arbeiten :-).

Augenfreundliche Texturfarben für Partitur … Auszug … Idee… Version…

Navigieren in Systemobjekten mit der Tastatur

In Sibelius war es immer möglich, Notationsobjekte mit der Tabulatortaste auszuwählen (dh. Musik, Text, Symbole und Linien, die an ein einzelnes Instrumenten-System angehängt sind).

Bisher war es jedoch nie mit der Tastatur möglich, auch Systemobjekte (Titel) auszuwählen, Komponist, Notenschlüssel, Tonartensignaturen, Taktstriche usw.).
Um Systemobjekte mit der Tastatur auszuwählen, drücken Sie zunächst die Tabulatortaste, um das erste Element auf der Seite auszuwählen. Anschließend können Sie mit diesen beiden neuen Tastenkombinationen durch die Systemobjekte navigieren:
• Nächstes Systemobjekt auswählen:
Befehlstaste + Umschalttaste + = // Strg + Umschalttaste + =
• Vorheriges Systemobjekt auswählen: Befehlstaste + Umschalttaste + – // Strg + Umschalttaste + –
Diese Tastenkürzel sind ebenfalls anpassbar. Wenn Sie diese Verknüpfungen ändern möchten, um sie besser an Ihren Workflow anzupassen, navigieren Sie zu Datei> Einstellungen> Tastenkombinationen

Allgemeine Fehlerbehebungen und Verbesserungen

Eine Sibelius-Veröffentlichung ohne eine Reihe kleinerer Verbesserungen wäre nicht vollständig, und dies ist auch diesmal nicht anders. Die Zusammenfassung:

• Jazz-Artikulationen und Vorschlagsnoten gehen nicht mehr verloren, wenn Sie die Stimme einer Note ändern
• Eine weitere Überprüfungsrunde ergab, dass Sibelius das Navigator-Fenster aktualisiert, auch wenn es nicht sichtbar ist. Es stellte sich als ziemlich zeitraubend heraus, daher sollte Sibelius jetzt flotter sein, wenn das Navigator-Fenster geschlossen wird.
• Sibelius respektiert jetzt unter Windows die gleichen DPI-Skalierungsregeln wie in Version 2019.9
• Das Sibelius Cloud Sharing Dashboard wird nicht mehr in jeder neuen Sibelius-Sitzung geöffnet, wenn
eine Partitur geteilt wird.
• Benutzer mit Sehbehinderung, die Bildschirmleseprogramme verwenden, hören jetzt den Status und die Position einer Auswahl so wie in der Multifunktionsleiste angegeben
• Viele der Ukulele-Akkorddiagramme waren seit mehreren Jahren fehlerhaft. Wir haben sie alle sorgfältig durchgearbeitet, damit sie jetzt korrekt sind.

Thats it!

Wir sind unglaublich stolz auf diese Veröffentlichung. Da unsere letztes Feature-Release noch gar nicht so lange her ist, hat das Entwicklerteam doch bedeutend viel aus der Tasche geholt. Wenn Sie es lesend bis hierher geschafft haben, vielen Dank und wir hoffen, dass Ihnen die neuen Funktionen gefallen!

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

DSGVO Cookie Einwilligungen mit Real Cookie Banner